Bruno Rüegsegger

Ich bin für eine liberale Schweiz, sei das wirtschaftlich aber auch gesellschaftlich. Dabei muss alles so umweltverträglich wie nur möglich sein, denn eine 2. Erde gibt es nicht. Dafür müssen die richtigen Anreize gesetzt werden, um Verbote wenn möglich zu vermeiden. Ich bin ein Verfechter des Verursacherprinzips. Auf den Strassen würde ich ein gezieltes Road Pricing einführen, damit diejenigen Autofahrer zur Kasse geben werden, welche auch mehr Abgase verursachen. Im Gegenzug könnte man die Vignette und die Motorfahrzeug-Steuern abschaffen, denn das Road Pricing soll nicht mehr Einnahmen in die Bundeskasse spülen, sondern die Menschen dazu bringen, das Auto weniger und sinnvoller einzusetzen. Im weiteren bin ich ein Gegner von Subventionen nach dem Giesskannenprinzip wie in der Landwirtschaft. Dieses Vorgehen setzt die völlig falschen Anreize. Auch bei der Vorsorge spricht die GLP die Probleme direkt an und versucht Lösungen anzustreben. Weil die Menschen in den letzten Jahren immer älter werden, ist es logisch, dass das Rentenalter erhöht werden muss oder die Umwandlungssätze sinken müssen. Das sollten auch die anderen Parteien einsehen. Wenn wir jetzt nicht sofort handeln, wird das ganze System an die Wand gefahren und dann sind die nötigen Massnahmen viel härter als sie jetzt noch wären.

Persönlich

Ausbildung
Beruf
GeburtstagJahrgang 1976
WohnortWettswil

Politische Ämter

Parteiämter

seit 2017 Ersatz-Vorstandsmitglied Kantonalpartei